Krankheitsbild

Beschreibung

Acne inversa ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung im Bereich der großen Beugen wie Achseln, Leisten, Bauchfalten und unter der weiblichen Brust. In diesen Hautarealen kommt es zur Bildung von knotigen Entzündungen, Fisteln und Eiterabsonderungen. Die Erkrankung kann schwerste körperliche und psychische Beeinträchtigungen hervorrufen.
Ursächlich handelt es sich um eine Entzündung der Haarwurzeln und der mit ihnen verbundenen Talgdrüsen die in den oben genannten Bereichen liegen.
Von der Erkrankung sind sowohl Männer als auch Frauen betroffen, wobei Frauen häufiger erkranken. Haupterkrankungsalter ist die Zeit zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr.
Das klinische Krankheitsbild zeigt sich im Frühstadium mit Bildung von Riesenkomedonen (in der Art eines sogenannten Mitessers) und derb zu tastenden Knoten. Im Spätstadium dagegen finden sich abgekapselte Eiteransammlungen, derbe in die tiefe reichende Fistelgänge und große zu Strängen zusammenfließende Knoten. Auf Druck kann sich Eiter, Talg oder ein übelriechendes Sekret entleeren. In den meisten Fällen zeigt sich in einem späteren Stadium eine Vielzahl von narbigen Arealen in Folge von ausgebrannten Entzündungsherden.
Bei langjährigem Bestehen des Krankheitsbildes kann es zu immer wieder auftretenden lokalen Entzündungen mit bestimmten Bakterien kommen, die eine chronische Schwellung verursachen können. Bereits mehrfach wurde über die Entstehung von Hautkrebs auf dem Boden von langjährig bestehenden Akne inversa-Arealen berichtet. Es kann auch zur Ausbildung von Fisteln zum Enddarmbereich und zum Harnleiter kommen.

Histologie


Bei der feingeweblichen Untersuchung findet man stark erweiterte Talgdrüsen, die mit Massen von Hornmaterial gefüllt sind und sich zu Zysten umwandeln. Ursache hierfür ist eine Verlegung des Ausführungsganges der Talgdrüse durch eine Verhornungsstörung. Es kommt zu einer Infektion der zystisch erweiterten Talgdrüsen-Haarwurzeleinheit mit Bakterien und zum Zerreißen der Zyste, so dass sich die Entzündung weiter im Gewebe ausbreiten kann. Erst an diesem Punkt kommt es auch zur Entzündung von Schweißdrüsen.


Abbildung 1: Feingewebliches Schnittbild der normalen Haut in der Achsel.
Zum Vergrößeren bitte auf das Bild klicken.

Abbildung 2: Frühes Stadium der Acne inversa
mit zystisch erweiterten Haarwurzel-/Talgdrüsen,
die mit Hornmaterial gefüllt sind.

Abbildung 3: Bildung von Fistelgängen in der Haut, sogn. Sinus,
die mit Talg und Gewebetrümmern gefüllt sind und Ausgangspunkt wiederkehrender Entzündungen sind.

Abbildung 4: Stark erweiterte Zyste, deren Hüllschicht gerissen ist. Entzündungszellen, Bakterien, Haarfragmente und Hornmaterial gelangen in das gesunde Gewebe.

 


© 2010   www.acne-inversa-charite.de     E-Mail: acne-inversa@charite.de